Freitag, 12. Januar 2018

#12von12. Januar 2018.

In diesem Monat erscheinen meine #12von12 nur im Blog, nicht auf Instagram. Diese Anwendung hat mir lange viel Freude gemacht, aber seit sie mit diesem neuen Algorithmus arbeiten und die Posts zum Teil erst nach Tagen anzeigen, macht es mir keinen Spaß mehr. Zudem weiß ich nicht, wie die Chronologie meines Tages zerrupft wird.
Der zwölfte Januar fiel auf einen Freitag, ein Tag für einen Einkauf auf dem Markt. Am Nachmittag stand dann noch eine Vorlesung in der Uni an.
Bereits am Morgen war es trüb, man sah es bereits beim morgendlichen Kontroll-Wetter-Blick aus dem Fenster, und es wurde tagsüber nicht besser. Neu in dieser Woche: die Nachbarn haben nun nicht nur ein Gerüst, sondern auch einen Schrägaufzug.
 Die Cafés rund um den Marktplatz sind schon voll belegt.
 Wenig los draußen.
 Viele Händler machen noch Ferien, aber zumindest einer ist da.

 Käse der Woche, und französiche Butter muss auch sein.

Für die Uni präparieren, Füller mit Tinte versorgen und das neue Heft mitnehmen, das alte ist voll.
 Müslischale in zwei Schichten, unten Mandarinen und oben Birne mit Mango.
Transportmittel zur Uni.
Normalerweise hat man hier Blick auf unsere Burg, heute leider nicht. Daher sehen wir hier den hässlichen Hörsaalbau, der Kasten rechts, gebaut in den frühen 1970-er Jahren.
Gleich geht's los.
Weitere #12von12 vom Januar findet ihr bei Draußen nur Kännchen. Wie #12von12 funktioniert, lest ihr hier.

1 Kommentar:

Steph hat gesagt…

Oh, kein Festungsblick. Ist aber auch blödes Wetter...
Schöne 12!